Sie war die wichtigste Frau im Inkareich. Der Sapa Inka heiratete nämlich seine eigene Schwester und machte sie zur Hauptfrau, der Qoya, was soviel bedeutet wie “glänzend wie ein Stern, oder “Königin”. Sie war die einzig rechtlich anerkannte Ehefrau des Sapa Inka und führte ein äußerst luxuriöses Leben. Nur der Sapa Inka dürfte seine eigene Schwester heiraten. Auf diese Weise sollte sichergestellt werden, dass seine Göttlichkeit auf die Nachkommen überging.

Die wichtigste Inka Frau, wurde für ihre Fähigkeit, bei der Ausübung der Redistribution gewählt. Deutlich zum Ausdruck gebracht, in der Organisation der Produktion und dem Vertrieb von Wertsachen in Ritualen und Feiern, sowie bei der Organisation von große Banketts, um das soziale Gleichgewicht in der Tahunatinsuyu, als ein wichtiger Teil des Inka-Gleichgewicht zu halten, sowohl mit ethnischen Gruppen, die mit erhaltenden Allianzen verbunden sind, da diese Arbeitskräfte nach Cusco garantierten.

Die Qoya traditionell als Königin verstanden, wurde genau so wie ein Inka angesehen. Ein heiliges Wesen, und so wie der Inka auf die Sonne verbunden war, wurde die Qoya mit dem Mond assoziiert.

Die Qoya und der Inka handelten im Gegensatz und komplementierten und stellten die ursprüngliche paar der Tahuantinsuyu. Situation aus der Tatsache zu verstehen, dass die Inka nicht ledig sein könnte und heiratete die Qoya am selben Tag, als zum Herrscher gewählt wurde.

 

 

 

10% OFF IN YOUR FIRST ORDER

Subscribe to our newsletter to receive exclusive offers and the latest news on our products

You have Successfully Subscribed!